Die energievision


Oil of Emmental

Home > Oil of Emmental
 

    Was ist Oil of Emmental

    Oil of Emmental ist die Energie der Energieregion Emmental!

    Oil of Emmental ist nachhaltig und effizient genutzte einheimische Energie: Sonne, Holz und landwirtschaftliche Biomasse, aber auch Wasser, Wind und Erdwärme.

    Oil of Emmental ist die Energie, die durch eine konsequente Umsetzung von Energiespartechniken eingespart wird.

    Oil of Emmental wird regional erzeugt oder eingespart, braucht keine langen Transporte und ist krisensicher.

    Oil of Emmental ist ein zukunftsweisender Wirtschaftsbereich, der zur Schaffung regionaler Arbeitsplätze führt.

    Oil of Emmental ist lustvolle gesunde Mobilität mit geringem Einsatz von Fremdenergie.

    Bestellen Sie Oil of Emmental, hier
     

    Energieeffizienz

    Das grösste Potenzial für eine krisensichere und umweltfreundliche Energieversorgung liegt in der Steigerung der Effizienz des Energieeinsatzes. Von den heute über 2’800 GWh Energie, die jährlich im Emmental verbraucht werden, könnten mit dem aktuellen Stand der Technik rund 1’120 GWh eingespart werden, was 39% des Energieverbrauchs entspricht!

     

    Sonne

    Sonnenenergie ist diejenige lokal verfügbare erneuerbare Energiequelle mit dem grössten ungenutzten Potenzial in der Region Emmental. Eine Realisierung der heute bekannten Technologie auf sämtlichen geeigneten Dachflächen (keine freistehenden Anlagen) dürfte im Bereich Wärme pro Jahr rund 218 GWh nutzbare Wärme generieren, im Bereich Strom 234 GWh. Hinzu kommt das grosse Potenzial passiver Sonnenenergienutzung über geschickt angeordnete Fenster (bereits heute wird über 20% des Heizbedarfs durch passive Sonnenenergienutzung über Fenster abgedeckt).

     

     

    Holz

    Die nachhaltige Holznutzung hat eine grosse regionale volkswirtschaftliche Bedeutung und nützt dem Wald. In den 20'000 ha Emmentaler Wald wachsen jährlich über 200'000 m3 Holz nach! Davon kann ca. die Hälfte direkt zu Brennholz aufbereitet werden (Giebel und Äste, Holz minderwertiger Qualität und die Abfälle aus den Sägereien). Zusammen mit dem Landschaftspflegeholz ergibt sich eine jährlich anfallende Holzmenge von umgerechnet 330’000m3 Holzschnitzel mit einem Wärmeenergiewert von 250 GWh. Genug um 40’000 gut isolierte Einfamilienhäuser zu beheizen!

     

    Wasserkraft

    Wasserkraft ist in der Region Emmental seit Jahrhunderten eine bedeutende Energiequelle. Zeugnis davon sind die vielen noch bestehenden Gewerbekanäle, deren Ursprünge bis ins Mittelalter zurückreichen und heute mit zahlreichen mittleren, kleinen und kleinsten Anlagen zur Stromproduktion ausgestattet sind. Das Potenzial der Wasserkraftnutzung ist jedoch weitgehend ausgeschöpft. Für die Region Emmental kann von einem ungenutzten technisch-ökologischen Potenzial von rund 30 GWh ausgegangen werden.

     

    Biomasse

    Die Nutzung der Biomasse, d.h. Ackerkulturen, Energiepflanzen, Wiesland, Gülle, Mist, Ernterückstände (Primärproduktion) sowie feuchte Abfälle und Klärgas (sekundäre Produktion) weist die höchste regionale Wertschöpfung auf und ist deshalb besonders interessant. Zwischen 75 und 90 Prozent der getätigten Ausgaben verbleiben in der Region.

     

    Windenergie

    Windenergie an den richtigen Standorten ist an sich eine unerschöpfliche und kostengünstige Ressource. Die Region Emmental ist jedoch nur begrenzt attraktiv für die Errichtung von Windkraftanlagen. Das coupierte Gelände beschränkt sowohl die Windgeschwindigkeiten wie auch die Zugänglichkeit potenzieller Standorte. Limitierend auf die Zahl möglicher Standorte wirkt sich auch die Streubesiedlung aus, weil nur wenige Standorte einen Mindestabstand von 300 Metern zu permanent bewohnten Gebäuden aufweisen.

     

    Geothermie

    Mittels Geothermie kann in dicht bebauten Gebieten Wärme aus dem Erdinnern für Stromproduktion sowie Heizung und Warmwasser liefern. Ihr Potenzial ist im Prinzip unbegrenzt. Noch liegen jedoch erst wenige Anhaltspunkte über die geologischen Verhältnisse im Untergrund der Region Emmental vor. Entsprechend ist schwierig abzuschätzen, welche Energiemengen durch Tiefenbohrungen gewonnen werden könnten.

     

    Mobilität - 'emmental bewegt'

    Neue einheimische Innovationen «made of Emmental» haben sich in den letzten Jahren auf dem Markt durchgesetzt und das Emmental schweizweit auch in Bezug auf neue Mobilitätslösungen bekannt gemacht. Energieeffiziente Elektrovelos, praktische Hauslieferdienste, sichere Veloabstellplätze, Car-Sharing usw. erlauben eine neue Qualität des Unterwegsseins mit geringerem Ressourcenverbrauch. Mit mehr Lust an der Bewegung und weniger Frust im Stau.

    70 % der EmmentalerInnen wohnen in Fuss- und Velodistanz zum Öffentlichen Verkehr und schätzen Angebote, welche die Kombination verschiedener Verkehrsmittel ermöglichen.

    Neue Mobilitätsangebote wie die Herzroute bringen Touristen ins Emmental, welche bewusst verweilen statt durcheilen, lieber Kraft und ein währschaftes Buurezvieri statt Benzin tanken, die es vorziehen, ihr Feriengeld in Ämmitaler Ruschtig statt in Öl zu investieren.
     
    Immer mehr Menschen im Emmental schätzen es, bewusster unterwegs zu sein, sich sauber und umweltfreundlich, lärm- und schadstoffreduziert zu bewegen, gesünder und leistungsfähiger ans Ziel zu gelangen, mit einem neuen Bewusstsein, dass nicht derjenige zu spät kommt, der lustvoller und langsamer unterwegs ist – slowup statt speedup.

 



  •  


    Flyer auf der Herzroute
     

    Durchschnittlicher Energieverbrauch pro 100 km (in l Benzin gerechnet)